Pflege

Die Pflege setzt sich mit der Gesundheit auseinander und mit den Auswirkungen von Krankheit und Therapie auf die Lebensaktivität der Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen.
(A. Kesselring, Kurs Leben mit Krankheit, 1994)

Erkennen - verstehen - entwickeln

Wir erkennen, dass jeder Mensch Gesundheit wie auch Krankheit individuell wahrnimmt und erfährt und dass er Teil eines sozialen Umfelds ist, das auf Veränderungen im Gesundheitszustand unterschiedlich reagiert.

Wir verstehen die Pflege als Beziehungsprozess: Bedürfnisse und Zielsetzungen der Patienten sowie deren Angehörigen erfassen wir und entsprechen ihnen kompetent – sowohl fachlich als auch menschlich. Die jeweilige Lebensgeschichte beziehen wir als Grundlage in die Gestaltung der Pflege mit ein.

Wir entwickeln unsere beruflichen Kenntnisse, die persönliche Kompetenz und die sozialen Fähigkeiten bewusst und gezielt weiter. Die gegenseitige Information, das Lernen aus der Erfahrung anderer und die Erarbeitung von Lösungen bei der Bewältigung neuer Aufgaben ist für uns selbstverständlich.

Definition von professioneller Pflege, Institut für Pflegewissenschaft, Universität Basel